Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


projekte:talkrecorder

Archivseite !!!

Der hier beschriebene Projektantrag wurde Ende 2014 an den CCC gestellt und vom CCC-Vorstand abgelehnt mit der Empfehlung, sich mit anderen interessierten Erfas und dem VOC wegen einem preisgünstigeren Setup abzusprechen und dann neu zu beantragen. Das Projekt konnte bisher nicht realisiert werden. Der Antragstext bleibt hier zur Dokumentation verlinkt.

Infrastruktur zur Durchführung und Dokumentation von Vorträgen und zur Produktion von Videotutorials

Der Erfa Freiburg beantragt 9.050 Euro für Infrastruktur zur Durchführung, Übertragung und Aufzeichnung von Vorträgen, Veranstaltungen und Videotutorials. Diese Infrastruktur besteht aus einem Talkrecorder und einem professionellen Beamer.

Begründung

Der Erfa Freiburg führt seit seinem Bestehen eine Reihe von Veranstaltungen und Vorträgen durch. Hierzu zählen:

  • Hack'n'Play - eine jährlich stattfindende Wochenend-Veranstaltung um das Thema „Computerspiele“ mit internationalem Publikum und Vorträgen
  • Chaostalks - Vorträge in kleinem bis mittleren Rahmen mit 10-80 Teilnehmern
  • regelmäßige Crypto- und Keysigning-Partys, welche mindestens einmal pro Quartal stattfinden und bis zu 20 Teilnehmern hatten
  • Externe Veranstaltungen (Vorträge, Crypto-Parties und Workshops), welche vom CCCFr mitgestaltet werden.

Eine (unvollständige) Übersicht findet sich hier. Videos der letzten Hack'n'Play 2 wurden mit intensiver personeller Unterstützung des VOCs auf Media CCC veröffentlicht.

Einige Kooperations-Projekte, wie z.B. Freifunk und das Freiburger Reparatur-Café wurden vom CCCFr initiiert, aufgebaut und werden weiterhin begleitet. Eine (unvollständige) Projekt-Übersicht findet sich hier.

Zur nachhaltigeren Durchführung unserer Veranstaltungen ist eine zuverlässige und einfach zu bedienende Infrastruktur notwendig, die dokumentiert und auch zeitnah veröffentlicht. Viele in unseren Projekten gewonnenen Erkentnisse und Handlungshinweise können sehr viel besser verbreitet werden, wenn z.B. während eines HandsOn Workshops auf einen jederzeit verfügbaren Workflow zur Aufzeichnung zurückgegriffen werden kann.

Die dafür geplante Infrastruktur ist so ausgelegt, dass sie bei Bedarf ganz oder in einzelnen Modulen an andere Erfa-Kreise, Chaos-Treffs und chaosnahe Gruppen verliehen werden kann. Eine Anbindung an das Video-Archiv des CCC ist geplant. Bei Verfügbarkeit einer geeigneten Netzanbindung soll es auch möglich sein, aus einer Veranstaltung heraus live zu streamen.

Wir halten das Projekt auch aus Sicht des CCC für förderungswürdig, weil es direkt und nachhaltig Ziele des CCC unterstützt. Dies gilt sowohl für politische Ziele (Schutz der Privatsphäre und Förderung des Verständnises um die Chancen und Gefahren neuer Technologien) als auch für Ziele im Bereich der Schule und Erwachsenenbildung. In diesem Projekt werden Entwicklungen vorangetrieben, welche nach Abschluß des Projektes anderen Erfas zu Gute kommen. (Projektseite im VOC-Wiki)

Die vereinfachte Dokumentation der in den Erfas geleisteten Arbeit in Form von Online-Videos befördert sowohl die gegenseitige Wahrnehmung innerhalb der Chaosfamilie als auch die Außenwirkung des Clubs als Quelle gesellschaftlich relevanter medialer Inhalte.

Für ein derartiges Projekt, welches die Reichweite unserer Aktivitäten deutlich erhöhen würde, reichen unsere Mittel jedoch bei Weitem nicht aus. Wir weisen hierbei auch explizit darauf hin, dass uns die derzeit genutzten Räume bis längstens März 2016 zur Verfügung stehen. Daher steht im Jahr 2015 noch ein Umzug und ggf. ein Antrag auf Mietkostenzuschuss an.

Kostenaufstellung Teilprojekte

Teilantrag Beschreibung Mittel
Talkrecorder Infrastruktur zum Aufzeichnen und Streamen von Vorträgen und Workshops sowie Anfertigen von Video-Tutorials 9.000€
Beamer Professioneller Beamer zur vereinfachten Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von hochwertig aufzuzeichnenden Veranstaltungen 2.050€
Summe 11.050€
Eigenanteil Talkrecorder -2.000€
Förderung 9.050€
Bereits erbrachte Eigenleistungen 1.600€

Begründung Talkrecorder

Bei dem Teilprojekt Talkrecorder verwenden wir ein gegenüber dem VOC-Konzept modifiziertes Setup. Im Rahmen der Hack'n'Play 2 konnten wir Erfahrungen mit dem Standard-Equipment sammeln und in Hinblick auf unsere Rahmenbedingungen prüfen. Einige Modifikationen beruhen darauf, dass wir derzeit über wenig Raum verfügen und somit auf kompaktere Maße angewiesen sind.

Der Talkrecorder soll so mobil sein, dass z.B. ein Transport per Bahn möglich ist. Gleichzeitig soll aber auch ein Versand per Spedition gewährleistet sein. Ein zeitnaher und einfacher regionaler Transport, ist z.B. für Vorträge auf externen Veranstaltungen wünschenswert.

Der Aufwand bei der Inbetriebnahme des Talkrecorders vor Ort soll so gering wie möglich sein. Dabei soll auf möglichst wenig fremde Infrastruktur zugegriffen werden müssen. Diese ist im Vorwege oft unbekannt oder nicht für veröffentlichungsfähige Aufzeichnungen geeignet.

Wir nutzen bei den Veranstaltungen auch Whiteboard, Flipcharts o.Ä. Während der Hack'n'Play werden z.B. Retrocomputer gezeigt. Da wir darüber hinaus auch Videotutorials machen wollen, ist Flexibilität bezüglich möglicher Videoquellen notwendig.

Eine weitere Modifikation betrifft die Kamera. Hier wollen wir eine sehr kompakte videofähige Foto-Kamera einsetzen. Diese bietet den Vorteil des leichteren Transportes, der vereinfachten Lagerung und der Wandmontage in unserem kleinen Vortragsraum. Mit dieser sehr hochauflösenden Kamera und einem Weitwinkelobjektiv sind wir in der Lage, den Raum als Ganzes zu betrachten und nur die entsprechenden Teilausschnitte aufzunehmen. Hierdurch wird kein „Kamera-Engel“ benötigt.

Wir streben an, Diskussionen im Vortragsraum jederzeit aufzuzeichnen, ohne dass erst ein Mikrofon herumgereicht werden muss.

Um die Einsetzbarkeit bei grösseren Chaos-Events zu gewährleisten, sollten unsere Modifikationen die Kompatibilität aller Schnittstellen zum VOC nicht beeinträchtigen.

Aufstellung der Komponenten und Kosten

1. Teilantrag Talkrecorder Komponentenpreis Modulkosten
Frontend Rednerpult
Laptop-Grabber 1.310€
Pult-Flightcase 235€
Switch 150€
Summe Frontend Rednerpult 1.695€
Frontend Audiokomponenten
Funkmikro Redner 800€
Trenntrafos 50€
Summe Frontend Audiokomponenten 850€
Backend Regiepult
Encoder 1.340€
Kamera-Grabber 520€
Flightcase & LAN 260€
Summe Backend Regiepult 2.120€
Videokomponenten
Video-Kamera 1.680€
VOC-I/O Preview 1.700€
Mount & Zubehör 345€
Summe Videokomponenten 3.795€
Fotografen-Versicherung EU-Weit, 3 Jahre, bis 9k€, 250€ SB 540€
Summe Teilantrag Talkrecorder 9.000€

Die genaue Aufstellung der Komponenten und Einzelpreise findet sich im angehängten ODS-Dokument

Teilantrag Beamer

Derzeit behelfen wir uns mit einem Frankensteinbeamer, welcher aus drei defekten Beamern zusammengefügt wurde. Dieser ist nicht wirklich transportabel und die letzte der drei Lampen ist mittlerweile EOL. Dieser Beamer weist nicht die notwendige Lichtstärke auf um während einer Aufzeichnung gemeinsam mit einem Whiteboard eingesetzt zu werden, da der Raum dazu komplett verdunkelt werden muss.

Der Beamer soll flexibel in unterschiedlichen, oft nicht verdunkelbaren Umgebungen eingesetzt werden können, ohne dass er im vorderen Bereich des Raumes positioniert werden muss. Hierdurch soll eine Störung der im Raum stattfindenen Diskussionen vermieden werden.

Bei der Aufnahme reduziert eine hochwertige Teleoptik durch die verbesserten Aufstellungsmöglichkeiten zusätzlich die Störgeräusche des Beamers (Lüfter) auf ein Minimum. Daher fällt der sonst nötige Nachbearbeitungsaufwand (Filtern der Audio-Aufnahme) weg.

Aufstellung der Komponenten und Kosten

2.Teilantrag: Beamer Preis
Epson EB-4750W 1.900€
Versicherung Projektionstechnik 50€/Jahr, drei Jahre 150€
Summe 2.050€

Vor-Investitionen

Wir haben in den letzten Jahren bereits in folgende (hier relevante) Infrastruktur-Komponenten investiert.

Beschreibung Wert
Leinwand 240 cm breit 90€
Whiteboard 200€
Raum-Mikrofon für Deckenmontage 330€
Digitaler Automixer 250€
Rackpanel Buchsen f. Audio und Netz 60€
2x 15m XLR-Audiokabel 40€
Beamer refurbished 400€
Beamerhalterung 50€
Dimmer, Lampe, Clamp f. 500W Bühnenspot 80€
Versicherung VOC Event-Case (2014) 80€
Summe 1600€

Rückfragen, Anmerkungen, Kommentare bitte an die Erfa-Liste.

Meinungsbild

Zeitraum des Meinungsbildes: 23.02.2015 bis 08.03.2015

Erfa-Kreis Abstimmungsempfehlung Begründung/Bemerkung
Aachen Ablehnung? Kosten/Nutzen, geringer Eigenanteil?
Berlin
Bremen
Darmstadt
Dresden
Düsseldorf
Erlangen/Nürnberg/Fürth
Essen Ablehnung? Kosten/Nutzen, geringer Eigenanteil?
Frankfurt
Freiburg Enthaltung eigener Antrag
Göttingen
Hamburg Zustimmung
Hannover Zustimmung mit im Antrag auswegiesenen Eigenanteil
Kaiserslautern
Karlsruhe Zustimmung priv. E-Mail „Tofu“
Kassel
Köln Zustimmung Verwendung komp. Equipm. ist sinnvoll
Mainz/Wiesbaden
Mannheim
München
Paderborn Ablehnung? Kosten/Nutzen, geringer Eigenanteil?
Trier
Ulm
Wien
Zürich Zustimmung Cooles Zeug, aber teuer - Kosten/Nutzen?
(Summe)

Rückfragen, Anmerkungen, Kommentare

Frage
Antwort
Warum müsst ihr Eure Projekte in HD aufzeichnen?
Falls damit Full-HD gemeint ist: Das wollen wir nicht. Es werden 720p Videos produziert nach dem vom C3VOC entwickelten Code. (Beim 31C3 wurde erstmals 1080p produziert, jedoch mit teuren Hardware-Mischern). Die 4k-Fähigkeit der Kamera, für die wir aus aus anderen Gründen (zB Verfügbarkeit eines Line-Audio Interfaces) entschieden haben, bietet die Option, aus einem eingelesenen 4k frame mehrere 720p Bildausschnitte auszuwählen. Dies erspart den Einsatz mehrerer Kameras für Sprecher und Whiteboard. 4k ist somit Hackvalue, der nicht nur für uns spannend ist
Könnt ihr Euern Eigenanteil erhöhen ?
Wir sind mit dem Eigenanteil von 2000€ bereits an der Grenze unserer Möglichkeiten. Unser relativer Eigenanteil würde sich aber erhöhen, dass die Förderung unseres Teilantrag A (Talkrecorder) angenommen, Teilantrag B (Beamer) abgelehnt wird. Die HacknPlay hätte dann zusätzliche Kosten zu tragen für die Miete eines geeigneten Beamers.
projekte/talkrecorder.txt · Zuletzt geändert: 2018/06/27 20:16 von myon