Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


projekte:video-produktion

Video-Produktion

Wir wollen zu verschiedenen (ausschließlich gemeinnützigen) Zwecken die Produktion von Videos angehen, da dies eine mittlerweile sehr breitete und aus pädagogischer Sicht höchst effektive Form der Wissensvermittlung ist. Die dafür notwendige Infrastruktur soll im Rahmen dieses Projektes zusammen gebaut werden. Dies schließt einerseits den Umbau des Hackspace zu einer geeigneten „Studio“-Umgebung ein, sollte aber auch die mobile Produktion an externen „Drehorten“ möglichen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Aufzeichnung von live-Performance, soll heißen dass möglichst wenig Videonachbearbeitung anfällt; was halt unbedingt notwendig ist, um die Wahrnehmung erträglich zu machen. Perspektivisch wollen wir dabei auch (je nach Netzanschluss des Veranstaltungsortes) das Live-Streaming eines Events ermöglichen und die Publikationsplattform des CCC mit benutzen.

Nutzen

Mit diesem Vorhaben erhalten nicht nur regelmäßig laufende Events, sondern auch einige Einzelprojekte eine Aufwertung durch jederzeit abrufbare Dokumentation ohne schriftlichen Dokumentationsaufwand. Einige Redner früherer Chaostalks mit wenig Besucherresonanz machten eine Wiederholung ihres Vortrags davon abhängig, dass dies auch aufgezeichnet wird, um eine größere Reichweite zu erzielen. Dies entlastet auch unsere Presse-Leute von dem Druck, für viel Live-Publikum zu sorgen.

Hilfreich ist die Video-Dokumentation zB auch für unsere Cryptoparties, bei denen wir ein Theaterstück aufführen mit drei DarstellerInnen: Alice, Bob und der böse Mensch in der Mitte Die Terminfindung einer Cryptoparty hängt bei diesem Ansatz von der zeitlichen Verfügbarkeit von mindestens drei Schauspiel-affinen Mitgliedern ab. Dieses Problem könnte durch eine einmalige Aufzeichnung des „Theaterstücks“ erledigen. Ein Videoclip als „Lernmaterial“ brächte solche Cryptoparties wieder in Gang.

Förderantrag

Für die Anschaffung der dazu notwendigen Gerätschaften, soweit sie nicht vorhanden oder aus der Mitgliedschaft leihweise bereit zu stellen sind, wurden bereits 2014 Fördermittel beim CCC beantragt

Dieser erste Förderantrag wurde vom CCC-Vorstand abgelehnt mit der Empfehlung, die Planung zunächst mit ähnlichen Projekten anderer Chaosgruppen abzustimmen und die Kosten zu optimieren.

Zur Abstimmung mit anderen Video-Projekten im Chaosumfeld gab es Erfahrungsaustausch (Congress, GPN, Regiowochenende)und einige so-Sessions (zB beim 31C3 und dem Camp15).

Im VOCwiki hatten wir 2014 nach einem [Pilotprojekt mit dem "großen" VOC-Setup ein Anforderungsprofildokumentiert, wie sich die ständige Videoarbeit im Hackerspace von der Situation auf großen Events mit VOC-Unterstützung unterscheidet. Ein allgemeines Konzept für Event Streaming in Hackerspacesist seitens des VOC-Teams noch in Arbeit. Es gibt eine Dokumentation derVideo-Setups in Erfas.

Unser Projekt hat sich eine längere Auszeit genommen und die Entwicklung beobachtet, auch bedingt dadurch dass wir zweimal umgezogen sind und in der Zeit wenig Events statt fanden. Es existieren einige experimentelle Aufzeichnungen von einzelnen Chaostalks und Experimenten mit diversen Audiosetups, die nur bei uns intern zugänglich sind.

In den neuen größeren Räumen werden wir langfristig bleiben und haben endlich wieder gute Rahmenbedingungen für dieses Projekt. Darum wurde 2018 ein entsprechend modifizierter Förderantrag "Videodokumentation" gestellt.

Technisch Interessierte können die detaillierte Planungstabelle.ods zu dem Antrag sichten. Kommentare und Verbesserungsvorschläege zur Wahl der Komponenten sind willkommen

Events

Die Anzahl der öffentlichen Veranstaltungen ist in letzter Zeit sehr zurückgegangen, nachdem wir aus dem Jugendzentrum ArTik ausziehen mussten. Seit März 2018 nimmt das aber wieder Fahrt auf. Hier eine Auswahl:

Lern-Materialien

Videotutorials zur Vermittlung von Inhalten, HowTos und Dokumentation von einmaligen Aktionen

  • Tear-Down Videos für das Zerlegen von Geräten im Reparatur-Café

⇒ Dokumentation für den späteren Zusammenbau, Tipps und Tricks für weniger geübte Hardware-bastler

  • Dokumentation von spontan organisierten Aktionen

⇒ zwecks Optimierung des Vorgehens zur Erleichterung einer Wiederholung (Präsentations-skills, kompaktere Talks durch Link statt Live-Performance)

  • Video-HowTos

⇒ Geringere Belastung von Leuten mit Spezialwissen, das häufiger abgefragt wird (Freifunk, Club-Infrastruktur)

  • Standardisierte Informationen für „Chaos macht Schule“-Aktivitäten.

⇒ Vermittelte Inhalte hängen weniger davon ab, wer da grad tätig ist.

  • Probeaufnahmen von geplanten Talks zur privaten Verbesserung der Präsentationstechnik oder Rhetorik

⇒ Jeder Akteur hat das Recht, die Löschung des Recordings zu verlangen (EU-DSGVO). Wenn man seine Skills verbessern will, ist es schlau, das erstmal alleine Anzuschauen und dann zu löschen - besser als von vorneherein eine Aufnahme abzulehnen.

Durchführung

Diese Projektseite versteht sich vor allem als Konzeptentwicklung und Steuerung von Teilprojekten zur Bereitstellung fehlender Komponenten. Die folgende Aufstellung soll eine Übersicht bieten, was alles dazu gehört

TODO

Verlinkung der Teilprojekte mit den relevanten Wikiseiten fehlt tw. noch wegen anstehender Reorga des gesamten Wikis.

Relevante Teil-Projekte und Projekt-Vorschläge sind:

Stationäre Projekte im Hackerspace

sind derzeit zurückgestellt wegen dem noch laufenden Umbau der neuen Räume. Es besteht allerdings weiterhin der Aufruf, das bisher geschaffene auch im Wiki zu dokumentieren.

Sandwurm ⇒ Heißt jetzt „Projekt Chaosknoten“ Tischanschlüsse über die flexible Zuleitung von der Decke. Grundsätzlich will man auch von einem Workshoptisch Laptop etc. in Projektion und Aufzeichnung einspeisen.

Wüste unser trocken abwischbares Whiteboard samt einer kameratauglichen Beleuchtung ⇒ Die Lampen spiegeln im vorhandenen Whiteboard. Evtl. werden wir ein neues beschaffen auf Rollen. Derzeit ist nur eine dunkelgrüne Tafel mit Kreide aufzeichenbar. Ob die praktisch ist, muss noch erprobt werden. Ein Vorteil ist in jedem Fall der hohe Kontrast von Kreidestrichen und die Lesbarkeit aus der Ferne.

Strahlenschild Leinwand und entsprechende Beleuchtungssteuerung ⇒ Neue Leinwand und ein LED-Panel sind beantragt

Wurmloch Internetzugang und WLAN
Wandanschlüsse des Front- und Backend der Videoprojektion und -produktion ⇒ Aktive Netzwerkkomponenten sind beantragt

Glasnost Glasfaserstrecke zur schnellen Anbindung mobiler Komponenten ⇒Wird ausgerollt, wenn wir ein Wurmloch haben

Türklingel, die eine Aufzeichnung möglichst wenig stört, z.B mit optischer Signalisierung. Die Türklingel nervt übrigens nicht nur bei der Aufnahme

Projekt-Ideen:

FataMorgana Kinect-gestützte Bereinigung der Whiteboard-Ansicht von davor stehenden Personen ⇒ Liegt derzeit auf Eis mangels Sandbox-Enthusiasten. Die ARS-Sandbox soll aber wieder aufgebaut werden, um neue Menschen zu begeistern für die Weiterentwicklung des Kinect-Projekts

EPicasso Virtuelle Leinwand-beklecksung (Video-Overlay) zur Aufzeichnung von Pointereinsätzen ohne Kameraeinsatz. ⇒ Idealerweise sollte jeder Einsatz eines Laserpointers auf der Leinwand zu einem entsprechenden Klecks auf dem aufgezeichneten Slide führen. Erstmal zurückgestellt. Wäre aber toll, wenn man auch in einer Aufzeichnung sehen könnte, worauf ein Speaker mit dem Pointer zeigt. Mit der Kamera die Leinwand filmen funktioniert eher meh.

Mobile Projekte

Talkrecorder

Rednerpult

* Laptop-Grabber ⇒ der ideale VideoScaler ist noch nicht entdeckt, aber es gibt Hoffnung * SD-Videoquellen ⇒ die ganzen Spielekonsolen und vorhandenen Analog-Kameras - Wir halt Retro-Fans * Wireless Mikrofon ⇒ Guter Ton, auch für ADHS-Vortragende

=> Billige Funkstrecken können i.A. _keinen_ guten Ton und sind auf externen Veranstaltungen eine Quelle von Störgeräuschen.
Automated Audio Angel

Automixer Automatische Selektion dominanter Schallquellen mit Unterdrückung von Nebengeräusch-Quellen Es kommen mehrere Algorithmen in Frage: Konferenztechnik macht automatisches Ducking, d.h. der lauteste unterdrückt alle anderen.

Projekt Diffusfeld-Mikrofon - Akustische Erfassung des gesamten Raums (mit Achtung Aufnahme-Signalisierung ;-)

Digicam /HD-Videokamera

mobile ENG-Lösung. Wenn Digicam, dann eine, die nicht nach 30Min die Aufnahme stoppt aus steuerlichen Gründen.

Regie-Pult

Regieplatz mit Streaming-Encoder, Storage und postproduction (Videoschnitt, Signal-Normalisierung)

Mobile Projektion

Beamer
Die bisher zusammengestoppelten Beamerkomponenten sollen durch einen Tageslicht-tauglichen Beamer ersetzt werden, der auch bei externen Veranstaltungen einsetzbar ist. Probleme haben wir derzeit vor allem damit, dass der Raum verdunkelt werden muss, um eine gut lesbare Projektion zu haben. Gleichzeitig sollte das Whiteboard gut beleuchtet sein, wenn es eingesetzt wird. Hinzu kommt, dass bei einer Videoaufzeichnung auch die Vortragenden genügend Licht abkriegen für die Kamera, gleichzeitig aber nicht geblendet werden sollen. In der Sandbox bietet die höhere Beamer-Lichtstärke eine übereinstimmende Helligkeit auf Leinwand und Whiteboard, so dass ein Vortrag mit allgemeinem Raumlicht gefahren werden kann.

projekte/video-produktion.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/14 03:47 von myon