Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


freifunk:webinterface

Webinterface

Auch wenn in der Freifunk-Firmware kein Webinterface enthalten ist, ist es möglich dieses nachzurüsten. Hier soll kurz beschrieben werden was dazu alles an Änderungen notwendig ist. Die meisten Router mit 4 MB Flash Speicher werden das nicht können! (dazu gehört der TP Link 841N). Mit der erweiterten Status Page und der erweiterten Config ist der Benefit auch recht gering, es sei man möchte regelmässig im laufenden Betrieb Dinge ändern - ohne die Shell zu benutzen.

WARNING!!!

Da die Router per IPv4/IPv6 erreichbar sind, muss ein sicheres Passwort vergeben werden, da über den Zugriff per SSH der Router beliebig konfiguriert werden kann und im theoretischen Fall ein Zugriff auf das lokale Netz, an dem der Freifunk-Router angeschlossen ist, ermöglicht werden kann!!!

WARNING!!!

LuCI nachinstallieren

Dazu muss sich der Router mit dem Freifunk-Netz verbunden haben - Ergo Internet-Zugang besitzen. Entweder über ein Kabel am WAN-Port als Uplink mit VPN-Verbindung oder über WLAN durch einen Nachbarknoten.

Als erstes wird ein Root-Login über eine SSH-Verbindung benötigt.

Zuerst muss der Node eine IPv4-Adresse aus dem Freifunk-Netz besitzen, damit dieser per IPv4 ins Internet gelangen kann. Sonst kann opkg (Das Installationsprogramm) die Pakete nicht aus dem Internet herunterladen. Einmalig hilft

udhcpc -i br-client -q

Da die meisten Geräte 4MB Flash-Speicher haben und die Gluon-Firmware nicht mehr viel Platz lässt muss man eine sehr kleine „essential“ Edition von Luci installieren. Das geht so:

mkdir /tmp/pkgs
cd /tmp/pkgs
opkg update
opkg install --download-only luci
opkg install --nodeps --force-overwrite libiwinfo-lua_36_ar71xx.ipk luci-i18n-english_0.11.1-1_ar71xx.ipk luci-lib-ipkg_0.11.1-1_ar71xx.ipk luci-mod-admin-core_0.11.1-1_ar71xx.ipk luci-mod-admin-full_0.11.1-1_ar71xx.ipk luci-proto-core_0.11.1-1_ar71xx.ipk luci-theme-base_0.11.1-1_ar71xx.ipk luci_0.11.1-1_ar71xx.ipk

uHTTPd aktivieren und starten

Damit das Webinterface auch bereit gestellt wird, muss der Webserver noch dauerhaft aktiviert werden:

/etc/init.d/uhttpd enable
/etc/init.d/uhttpd start

Anschließend ist das Webinterface unter der Konfigurierten IPv4 erreichbar.

freifunk/webinterface.txt · Zuletzt geändert: 2016/03/19 22:13 von viisauksena